July

by Bianca Winkler / July 2020

Eine kleine Anleitung für Deine professionellen Mitarbeiterfotos

Mitarbeiterfotos sind ein großer Sympathieträger für potenzielle Kunden oder Neuzugänge im Team.
Jedoch solltest Du auf das ein oder andere wirklich Acht geben, damit die Teamfotos sympathisch und professionell wirken und nicht gestellt oder verkrampft. In diesem Beitrag findest Du die wichtigsten Punkte für ein erfolgreiches Team-Fotoshooting.

 

 

Vorbereitungen auf das Fotoshooting:

 

Den Termin solltest Du gut zwei Wochen im Voraus planen, nicht zu knapp und nicht zu weit entfernt, damit Deine Mitarbeiter den Termin noch im Hinterkopf haben. Je nach Größe Deines Unternehmens kann es auch ratsam sein, einen zweiten Termin auf den darauffolgenden Tag zu setzen, damit auch wirklich jeder ein Foto bekommt, mit dem er zufrieden ist. Bad-Hair-Days können ja auch vorkommen.

Vergiss auch nicht Deine Mitarbeiter rechtzeitig zu informieren. Hier kannst Du, wenn gewünscht auch gleich informieren was getragen werden sollte. Als Fotografin möchte ich Dir hier gleich den Tipp geben: Keine feinen Muster auf der Kleidung, entspiegelte Brillen und bitte kein glänzendes Make-up!

 

Um das Shooting möglichst effizient zu gestalten, gib Deinen Mitarbeitern auch Bescheid, wann wer wo sein muss, damit es nicht zu langen Wartezeiten kommt. Und zu guter Letzt, überlege Dir auch wo Deine Mitarbeiter-Fotos auf der Website platziert werden. Denn das wird Dein Fotograf sicherlich fragen. Der Platz auf der Website bestimmt meist auch die Seite der Mitarbeiter die fotografiert wird. Warum? Sicher hast Du schon davon gehört, dass man immer in den Text/in die Website hinein sehen sollte. Das schließt die Mitarbeiter mit ein, es wirkt wie ein, sich gut verstehendes Team. Schaut man aus dem Text heraus, wirkt es eher teilnahmslos und desinteressiert.

 

Achte auch bitte darauf das Shooting in einem großen, hellen Raum stattfinden zu lassen, den Platz benötigen wir spätestens beim Teamfoto.

Möchtest Du Deinen Grafiker glücklich machen, bestehe am Besten auf weißen Hintergrund, so kann man im Nachhinein gut freistellen und Deine Fotos (fast) überall einsetzen.

 

Bereit für das Shooting?

 

Mach Dir keine Sorgen beim Shooting selbst, Dein Fotograf wird alles im Griff haben! Natürlich kannst Du gerne schon vor dem Spiegel üben, wenn Du dir unsicher bist, aber in der Regel wird Dein Fotograf keine Ruhe geben, bis er das perfekte Foto von Dir und Deinen Mitarbeitern hat.

Du musst nicht großartig Posen oder dich vor der Kamera verrenken – bei Mitarbeiterfotos sind es oft nur kleine Haltungsänderungen und man wird Dir Wissen und Kompetenz ohne weiteres sofort ansehen. 

Ich empfehle Dir auf jeden Fall 2-3 verschiedene Haltungen einzunehmen, damit wir nach dem Shooting auch eine kleine Auswahl haben. 

 

Das Teamfoto

 

Nach den Einzelportraits kommt das Teamfoto. Auch wenn man es oft sieht, empfehle ich doch kleine Teamfotos zu machen. Natürlich möchte man gerne alle auf ein Foto bekommen, jedoch wirkt das Bild dann sehr überladen. Einige Mitarbeiter sieht man weniger gut (einige nutzen dies auch um sich zu verstecken) und man hat weniger kreativen Freiraum, das Foto zu gestalten. So kann es passieren, dass das Teamfoto ungewollt künstlich und gezwungen aussieht.

 

Teile Deine Mitarbeiter in kleinere Gruppen von 5 bis maximal 8 Personen auf. Um das Ganze dynamischer zu gestalten, können wir gerne auch zusätzlich zwei Sessel dazu nehmen. Praktischerweise kann man auf diesen nicht nur sitzen, sondern sich auch anlehnen und abstützen. Schon wirkt Dein Team entspannter, freundlicher und dynamischer!

 

Fertig – und jetzt?

 

Dein Team ist fertig und froh endlich vor der Kamera flüchten zu dürfen, nun geht die Arbeit des Fotografen weiter.
Nach dem Equipment-Abbau geht es weiter zum Computer um die Bilder zu archivieren und eine Vorauswahl zu schaffen, damit Du und Dein Team sich nicht durch hunderte Fotos wühlen müssen und der Fotograf bereits im Vorhinein schnelle Korrekturen erledigen kann. 

Danach bekommst Du oft die Möglichkeit, die Bilder digital durchzusehen und dann kannst Du Deine Favoriten bekannt geben. Diese werden nun auf Vordermann gebracht: Pickel, Flecken, Augenringe, kleine störende Härchen etc. werden entfernt und danach steht dem Upload auf Deiner Website nichts mehr im Wege!

 

 

Möchtest Du mehr erfahren?

SAG HALLO

Ein Gschicht’l von

Bianca Winkler

Bianca Winkler

Kontakt

info@omnes.at

Tags

Fotograf, Fotoshooting, Homepagefotos, Mitarbeiterfotos, Teamfoto

 /